Suche

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion

erato presse 21

Erich Arendt
Reise in die Provence - Unterwegs
Tagebuchnotizen aus dem Jahr 1929 mit 7 Radierungen von Christoph Meckel
und einem Nachwort von Manfred Schlösser

40 Seiten 24 × 18 cm Kartoniert
ISBN: 978-3-87008-101-0
18,50 € [D] / 19,00 € [AU] / 33,00 sFr


Menge:


Erich Arendt war 26 Jahre alt, als er im Juni 1929 seine erste größere Auslandsreise antrat, von der er diese Aufzeichnungen mitbrachte. Als Bildungsreise des damaligen Junglehrers geplant und durchgeführt aus Empörung über die gerade erfahrene Konfrontation mit einer schießwütigen Polizei, die am sogenannten Blutsonntag, dem 1. Mai 1929, in Berlin-Neukölln 31 Arbeiter bei einer Demonstration erschoss. Es erwies sich die Reise als das entscheidende Erlebnis seiner dichterischen Zukunft, die einmal ganz unter den Themen und Motiven der Mittelmeerlandschaft, der Begegnung mit der Antike und ihren Mythologien sowie der symbolischen Bedeutung des Unterwegsseins stehen wird. Die sieben Lithographien nach Radierungen von Christoph Meckel, entstanden während der jährlichen Sommer-Aufenthalte des Künstlers in seiner Wahlheimat Provence, sind frei gewählte Beigaben des Dichterfreundes aus verschiedenen Jahren.