Suche

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion

canon 10

Manfred Voigts
Oskar Goldberg
Der mythische Experimentalwissenschaftler
Ein verdrängtes Kapitel jüdischer Geschichte

376 Seiten Linson
ISBN: 978-3-87008-116-4
48,00 € [D] / 49,30 € [AU] / 85,00 sFr



Menge:


Oskar Goldberg (1885-1952), der heute fast vergessene moderne Denker einer mythischen Gottespräsenz, war einer jener Juden, die durch Vertreibung und Exil um ihre Wirkungsmöglichkeiten gebracht wurden.
Goldbergs Denken hatte zwei Wurzeln, die in ihrer Widersprüchlichkeit für das Gesamtwerk bestimmend blieben: den Frühexpressionismus und die jüdische Orthodoxie.
Aus dieser Spannung entstand sein Hauptwerk Die Wirklichkeit der Hebräer, das, noch vor dem 1. Weltkrieg konzipierte, erst 1925 veröffentlicht wurde.
Von diesem Buch schrieb Gershon Scholem, es habe einen offensichtlichen Einfluß in den dreißiger Jahren ausgeübt. Scholem war zwar ein Gegener Goldbergs, doch ihre Auffassungen der Kabbala bildeten, wie hier anhand bislang unbekannten Materials darstellt wird, die beiden Extreme innerhalb des nicht-assimilierten Judentums. In diesem äußerst spannungsreichen Verhältnis stand auch Walter Benjamin, der zu Goldbergs nächster Schüler, Erich UNger, enge Beziehung unterhielt.

Rezension
Oskar Goldberg (1885-1952), der heute fast vergessene moderne Denker einer mythischen Gottespräsenz, war einer jener Juden, die durch Vertreibung und Exil um ihre Wirkungsmöglichkeiten gebracht wurden. Goldbergs Denken hatte zwei Wurzeln, die für das Gesamtwerk bestimmend bleiben: den Frühexpressionismus und die jüdische Orthodoxie. Aus dieser Spannung entstand sein Hauptwerk Die Wirklichkeit der Hebräer, das von Benjamin, Buber, Scholem ebenso wie von Margarete Susman, Wolfskehl, Scholem u. v. a. mit größtem Interesse wahrgenommen, hier im Zentrum der Monographie Manfred Voigts (1946) steht und demnächst als Nachdruck mit umfangreichem Kommentar ebenfalls im Agora Verlag erscheinen wird. Voigts Wiederentdeckung Oskar Goldbergs ist eine Tat geistesgeschichtlicher Wiedergutmachung.
Schalom Ben-Chorin, Israel Nachrichten