Suche

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion

Johannes Schenk

Johannes Schenk, geb. 1941 in Berlin war Schriftsteller. Schenk wuchs in Worpswede auf.
Ende der Sechzigerjahre war er als Bühnenarbeiter an der Berliner Schaubühne am Halleschen Ufer beschäftigt, wo er später an Theateraufführungen für junge Arbeiter mitwirkte. 1969 hatte er mit Freunden das "Kreuzberger Straßentheater" gegründet, das Schenks Stücke aufführte. Er erhielt u.a. 1989 ein Autorenstipendium der Stiftung Preußische Seehandlung und 1997 die Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung.
Von 1986 bis 1992 betrieb Schenk in einem Fabrikgebäude in Berlin das "Schenk'sche Sonntagscafé", das vor allem durch seine literarischen Lesungen Bekanntheit erlangte. In den Neunzigerjahren zog Schenk zurück nach Worpswede, wo er in einem Zirkuswagen lebte und sich auch als Maler versuchte. Er lebte bis zu seinem Tod 2006 abwechselnd in Worpswede und Berlin.


Weiterführende Links:
• Tagesreste
• Tagesreste (Sign.)