Suche

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion

Margarete von Navarre

Marguerite de Navarre (1442-1549) - auch Marguerite d'Angoulême, Margarete von Orleans - war die Tochter von Karl von Orléans und Louise von Savoyen. Sie wurde am 11. April 1492 in Angoulême geboren. Daher wurde sie Marguerite von Angoulême genannt. Den Titel "Königin von Navarra" bekam sie nach der Heirat mit Heinrich d'Albret - König von Navarra.
Marguerite widersetzte sich oft der Politik ihres Mannes und verbrachte viel Zeit mit ihrem Bruder - dem französischen König Franz I. Durch diese enge Bindung war der Einfluss von Marguerite de Navarre auf die französische Politik nicht zu unterschätzen, besonders in den Bereichen Religion und Kultur. Sie förderte neue Ideen, lud italienische Humanisten nach Frankreich ein und kämpfte für mehr religiöse Toleranz.
Marguerite de Navarre verfasste selbst mehrere Werke - Dichtungen und Novellen. Das bekannteste ihrer Werke ist die Novellensammlung "Heptameron" (1558-1559).

Marguerite de Navarre starb am 21. Dezember 1549 in Odos in Hautes-Pyrénées. Ihre Tochter Jeanne d'Albert wurde Mutter des zukünftigen Königs Heinrich IV.


Weiterführende Links:
• Liebesgedichte